Ortsgruppe Magstadt Grafenau

 

Kammmolch
 

Home
Nach oben

 

Auch heute noch bieten die vier Laichgewässer,
sowie die an die Laichgewässer angrenzenden Obstwiesen, einer Vielfalt von Tier- und Pflanzenarten ein sicheres Zuhause. Von den amphibischen Tierarten trifft man neben Erdkröten, Grünfröschen, Grasfröschen, Teich- und Bergmolchen auch seltenere Arten an, wie z.B. den Kammmolch und gelegentlich als Gast die Wechselkröte.

In den Amphibienlaichgewässern nachgewiesen werden konnte der Kammmolch bereits von der Ortsgruppe Grafenau in den 90iger Jahren. Das Vorkommen des Kammmolches wurde im Frühjahr 2007 durch eine Amphibienerfassung im Rahmen der Baumaßnahmen der B464 bestätigt. Im Sommer des vergangenen Jahres konnten wir den Kammmolch per Larvenbestimmung im größten der vier Laichgewässer nachweisen.

Da der Kammmolch in Baden Württemberg vom Aussterben bedroht ist und diese Amphibienart nach EG-Richtlinie Fauna – Flora - Habitat (FFH-Richtlinie) unter strengem Schutz steht, gilt es alle Ansprüche des Kammmolches an sein Laichgewässer und den umgebenden Lebensraum zu erfüllen. Dazu gehört u.a. das Sicherstellen einer Wassertiefe im Laichgewässer von mind. 1,5 m, um das aufwendige Balzverhalten des Kammmolchs (März-Juli) zu ermöglichen.


Bei Fragen oder Kommentaren bitte bei Andrea Garschke melden (Email: garschke@bund-magstadt-grafenau.de oder Telefon: 07159 / 90 43 77)